Ben & Jerry’s – Peanut Butter & Cookies

20180512_105737

 

Gesamtwertung 3,5/5

Lange, lange hat die vegane Community eine vegane Version der Kulteismarke Ben&Jerry’s herbeigesehnt. In den USA waren nun schon seit einer Weile die Sorten „Chunky Monkey“ sowie „Peanut Butter & Cookies“ erhältlich und kamen vor einigen Monaten auch nach Deutschland. In der Anfangszeit allerdings nur in wenigen Tankstellen und noch rarer gesäten Supermärkten, so dass sich ganze Threads in Foren und Social Media Plattformen nur um neue Sichtungen drehte. Mein lokaler Scheck-In Edeka nahm nun beide Sorten ins Sortiment, und so musste trotz des happigen Preises von fast 8€ zumindest die Peanut Butter & Cookies Variante getestet werden.

Die Verpackung ist in der typischen B&J Manier aufgemacht, das Eis lässt sich nach kurzem Antauen gut aus der Packung schneiden bzw löffeln. Optisch und haptisch steht es der Milchvariante in nichts nach.
Ich hätte mir etwas mehr Cookiestücke gewünscht, vermutlich habe ich da aber eher an die Cookie Dough Variante gedacht.
Das größte Manko für mich persönlich: Mir fehlte Süße. Vermutlich hat man versucht die Süße des Eis‘ an die oft gesundheitsbewusste vegane Verbraucherszene anzupassen, aber mir hat da eindeutig was gefehlt. Wenn ich mir schon Eis aus der Supermarkt-TK-Theke gönne, dann möchte ich das volle Programm! Wenn ich was gesundes möchte esse ich Gemüse. Abgesehen davon dass ein Blick auf die Zutatenliste einen Gesundheitsapostel nicht unbedingt in Verzückung geraten lässt und Glukosesirup trotzdem recht weit vorne steht.

B&J mühen sich um ein „grünes Image“ und Nachhaltigkeit, zu dem auch die veganen Sorten passen. Alle Produkte tragen das Fairtradesiegel. Bei den unveganen Sorten werden Freilandeier verwendet sowie Milchprodukte aus einem Programm welches sich „Caring Dairy™“ nennt und ein bisschen nach biologischer Landwirtschaft Light anmutet.

Alles in allem ist mein Fazit dass es zwar lobenswert ist nun zwei vegane Sorten in der Auswahl zu haben, nachkaufen werde ich zumindest diese Sorte aber nicht. Einerseits schreckt mich der horrende Preis, andererseits die fehlende Süße und die meines Erachtens nach nicht ganz ausgereifte Geschmackskomposition.

Aussehen
Konsistenz + Haptik
Geschmack
Preis
320px-Crashtest-Stern_3.svg Inhaltsstoffe
320px-Crashtest-Stern_4.svg GutesGewissenFaktor (Herkunft? CO2? Fairtrade? Vegan?)

Preis: 7,99€
Inhalt: 500ml
Gekauft bei: Scheck In (Edeka)

Zutaten: Wasser, Zucker, pflanzliche Fette und Öle (Kokos, ERDNUSS, Sonnenblumen), ERDNUSS-Paste und -Stückchen (9%), Glukosesirup, WEIZENMEHL, MANDEL-Paste (2%), Kakao, Erbsenprotein, Vanilleextrakt, Emulgatoren (Lecithine (mit SOJA)), Salz, Backtriebmittel (Natriumcarbonate), Stabilisatoren (Guarkernmehl, Johannisbrotkernmehl), natürliches Aroma

https://www.benjerry.de/sorten/non-dairy

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Ben & Jerry's, Claudia, EDEKA Markt, Eiscreme, Konventionell, Scheck In (Edeka) abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Ben & Jerry’s – Peanut Butter & Cookies

  1. Veggie schreibt:

    Gutes Gewissen?
    Suche nach ethischen Produkten und diese Firma wurde durch feindliche Übernahme vom (Skandal-Multi wg. Tierversuche von diversen Marken) UNILEVER gekauft. SHAME! WENN du schön so einen – bin erst auf die Seite gekommen – tollen Blog machst, dann bitte auch RICHTIG recherchieren. Unilever und Procter, Colgate und Nestlè ect. gilt es zu hinterfragen……. Ausserdem ist es eine Frechheit, für den Chemiepamp auch noch soviel Geld zu verlangen. Da macht man sich das Eis doch eher selbst! ———- Btw ganz wenige Firmen schaffen es, ETHISCH zu bleiben und sich nicht durch Multis aufkaufen zu lassen, Bsp. Provamel….. Alpro (war von USA-Milchmulti aufgekauft, wieder verkauft worden) Body Shop von L’oreal, die immer noch Tierversuche im Ausland in Auftrag geben) …. Stöber nun weiter, viel Erfolg noch mit der Site.

    Gefällt mir

    • rautavistika schreibt:

      Hallo, Danke für Deine Meinung 🙂 Ich seh das gar nicht so anders als Du, aber ich glaube einfach, dass es der „Sache“ mehr dient, wenn solche Produkte durch große Firmen aus ihrer Nische kommen und dadurch auch in der breiten Bevölkerung ein Umdenken angestossen wird. Das geht leider nicht von heute auf morgen, dauert viele viele Jahre. Aber in meinem Freundeskreis gibt es zum Beispiel Leute, die erzählen mir plötzlich, dass sie dadurch, dass das Thema Nachhaltigkeit, Tierhaltung etc grade in aller Munde ist, angefangen haben nachzudenken. Und jetzt ab und zu doch mal das Fertiggericht stehen lassen und stattdessen auf den Markt gehen, oder die Milch füer 1,50€ nehmen anstatt die füer 0,50€ direkt daneben. Kleine Schritte, weit entfernt von perfekt (so wie ich auch), aber in die richtige Richtung. Und die großen „Keyplayer“ und ihre Tätigkeiten sind mir durchaus bekannt, und ich heiße wenig wohl von dem was sie so treiben, keine Sorge 🙂
      Alpro und Provamel gehören übrigens meines Wissens nach aktuell zu WhiteWave, welches zu Danone gehört. Danone reiht sich ein in die Großkonzernriege.
      Wirklich „entkommen“ tut man den Unilevers, P&Gs etc dieser Welt also nur, wenn man Lebensmittel ausschliesslich auf dem lokalen Markt einkauft, und auch sonstige Haushaltswaren entweder selbst herstellt, oder gebraucht kauft.
      Ein undogmatischer Mittelweg ist für mich persönlicher ein (zumindest) guter Anfang 🙂

      Liebe Grüße,
      Claudia

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s